Du bist hier
Home > Was noch? > Technik > Praktisches – Wasser am Arsch – ähh, Po meinen wir natürlich

Praktisches – Wasser am Arsch – ähh, Po meinen wir natürlich

Nee, was sind die westlichen Kulturen bloß für Schweine. Die verschmieren die Hinterlassenschaften eines Klo-Ganges schön mit Klo-Papier am Hintern. Der überwiegende Bevölkerungsanteil dieser Erde kennt diese Methode gar nicht. Und nicht nur deshalb, weil sie keine Geld für Klopapier haben.
Nein aus hygienischen Gründen. Dort wird schon immer reines Wasser für solche Zwecke benutzt. Und diese Methode soll nun auch zum Trend in Europaa werden. Ist einfach sauberer. Egal ob man Falter oder Knüller von Klopapier ist.

Hier ein Tipp vom „Klempner“
In vielen Kulturen ist sie schon lange üblich: die Reinigung des Pos mit Wasser. Verstärkt zu beobachten ist dieser Trend nun auch in Europa. Wohlfühltoiletten der neuen Generation wie beispielsweise Geberit AquaClean bieten hohen Komfort für die Wasserreinigung und Lösungen, die sich in jedem Badezimmer oder WC installieren lassen.

Bade- und Reinigungskultur wird frischer und sanfter
Komplettanlagen sind neben einer Duschfunktion mit Temperaturvorwahl, regulierbarer Stärke des Duschstrahls, einem Warmluftfön zum anschließenden Trocknen des Pos und mit Geruchsabsaugung ausgestattet.
WC-Aufsätze können einfach auf bereits vorhandene WCs montiert und bei Auszug problemlos wieder abmontiert und mitgenommen werden (mehr Informationen unter www.i-love-water.de). Diese WC-Aufsätze sind gerade für Mieter gut geeignet, falls später einmal ein unkomplizierter Wohnungswechsel gewünscht ist.

Hygienisch und angenehm
Das Interesse an der neuen Reinigungskultur ist groß. So gab in einer europaweiten Wohlfühl- und Hygienestudie der GfK Nürnberg im Auftrag des Sanitärtechnik-Herstellers Geberit jeder dritte Befragte an, dass er sich mehrmals im Monat nach dem Gang auf die Toilette unsauber fühle. Drei Viertel der Deutschen, die noch nie von einer Toilette mit Wasserreinigung gehört haben, würden sie gerne einmal ausprobieren.

Das könnte einen nachhaltigen Kulturwandel auf den deutschen WCs einleiten. „Die Zeiten, in denen der ,Kulturbeutel‘ die einzige gut erkennbare Verbindung von Hygiene, Reinlichkeit und Kultur war, sind endgültig vorüber“, ist der freie Autor und Wasserexperte Frank Kürschner-Pelkmann überzeugt.
djd

So pflegt man sich heute: Reinigung des Pos mit Wasser nach dem Gang aufs WC.
Foto: djd/Geberit

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top