Du bist hier
Home > Regional > Bottrop – 20 Jahre Seniorentheater Spätblüte

Bottrop – 20 Jahre Seniorentheater Spätblüte

Die Seniorentheatergruppe „Spätblüte“ kann jetzt ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Zum Jubiläum zeigt die Gruppe ihre aktuelle Produktion mit Live-Musik „Shakespeare schreibt ein Stück“, an dem die Senioren mehr als zwei Jahre gearbeitet haben. Aufführung ist am Freitag, dem 8. Oktober, ab 19 Uhr in der Aula des Josef-Albers-Gymnasiums. Der Eintritt beträgt sechs Euro, vier Euro für Schüler und Studenten. Karten gibt es an der Theaterkasse (Tel.: 70 3308).

Das Theater „Spätblüte“ wurde im August 1990 noch vor der Entstehung der Kulturwerkstatt unter der Leitung von Andreas Kind gegründet und arbeitet seitdem unter dem Dach der Jugendkunstschule der Stadt Bottrop. Drei Gründungsmitglieder spielen auch heute noch mit.

In den zwei Jahrzehnten entstanden viele Theaterstücke sowie Spielaktionen für die Straße. Insbesondere die Kurztheaterstücke für den Abschlussabend der „Internationalen Bottroper Figurentheatertage“ waren eine Spezialität der Gruppe. Außerdem beteiligten sich die Spielerinnen der Gruppe an verschiedenen Veranstaltungen („Barock auf Schloss Beck“, Lesungen für die „Bottroper Märchentage“, Lesungen auf dem Weihnachtsmarkt, Filmdreh für den Warner-Filmpark, Theaterkooperation mit der „Bottroper Plage“, Filmdreh „Odyssee 2005 in Bottrop“, Filmdreh „Peter Lohmeyer sein“ im Jahr 2006).

Für das aktuelle Stück haben alle Agierenden erstmals klassische dramatische Werke gelesen und sich mit dem Leben von Shakespeare auseinander gesetzt. Die für die Darstellerinnen besonders interessanten Figuren wurden ausgewählt, um sie in einer neuen Konstellation aufeinander treffen zu lassen. Originaltextstücke, Monologe, Zitate sowie ein Sonett von Shakespeare wurden ebenso eingebaut wie ein Brief eines konkurrierenden Dichters der damaligen Zeit. Andreas Kind hat das Stück der Gruppe auf den Leib geschrieben. Die Kostüme wurden von der Kostümbildnerin Carla Matzak gefertigt.

Der Zuschauer erlebt, wie Shakespeare ein neues Stück dichtet: Richard III hat zwei Schwestern (Elisabeth und Rosalinde), denen er die Macht am Hofe streitig macht. Die Gelegenheit ist günstig, denn die Mutter Königin ist alt und durcheinander. Ein Machtvakuum ist entstanden. Elisabeth erkennt eine Intrige gegen sie zu spät. Ein erster Mord passiert. Nach vielen Verwicklungen gibt es schließlich eine neue Herrscherin, doch bis dahin gibt es noch viele menschliche Begegnungen: Die beiden Diener Holzapfel und Schlehwein genießen das Leben, Rosalinde ist erst verliebt, später entlobt. Der junge Liebhaber Orlando wird verstoßen, hinterlässt aber vorher ein Liebesgedicht, von dem der Haushofmeister Malvolio glaubt, es gelte ihm. Shylock verleiht Geld und macht sich Hoffnung auf eine Nacht mit Rosalinde und ganz nebenbei erleben Romeo und Julia ihre Tragödie.

Die Oldieband, die die Aufführung begleitet, wurde im März 2009 an der Musikschule gegründet. Jürgen Geppert leitet das sechsköpfige Ensemble (alles Vollblutmusikern ab 56 Jahren), das sich musikalisch zwischen Rock, Blues und Country einordnet.

Das Thema „20 Jahre Spätblüte“ wird auch in einer Ausstellung gewürdigt. Im Foyer des Josef-Albers Gymnasiums werden Fotos, Stücktexte und Notizen aus 20 Jahren kultureller Arbeit gezeigt.

Presse: Stadt Bottrop

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top