Du bist hier
Home > Regional > Neuer Senioren-Gospelchor in Hüsten

Neuer Senioren-Gospelchor in Hüsten

„Es ist ein guter, alter Brauch, wer Schönes erfährt, bedankt sich auch. Der Projekt-Gospelchor beweist: Entscheidend ist der gute Geist!“ Mit diesen Worten beginnt nicht nur ein Gedicht von Doris Dame aus Neheim, sie bedankt sich so für die Zeit, die sie im Senioren-Gospelchor verbringen durfte.

Gemeinsam mit 40 Sängerinnen und Sängern wird Doris Dame am Donnerstag, den 18. November 2010 um 15 Uhr in der Heilig Geist Kirche in Hüsten eine „Kost-Probe“ ihrer Sangeskunst geben.

Entstanden ist die Idee der öffentlichen „Kost-Probe“ während des überaus erfolgreichen Verlaufs des Projektes „Senioren-Gospelchor“ in Hüsten. Was die Projektteilnehmer in nur fünf Wochen erarbeitet haben, bringen sie nun in einer „Kost-Probe“ zu Gehör.

Möglich wurde das Projekt erst durch das Engagement von Ute Balkenohl. Sie hatte den Seniorengospelchor ins Leben gerufen und sofort eine große Resonanz erfahren. Die Idee dazu sntand während ihrer Weiterbildung zur Musik-Geragogin an der FH Münster. „Erst durch die Weiterbildung ist die Idee eines Senioren-Gospelchores realistisch geworden. Ich habe schon lange darüber nachgedacht, einen Gospelchor für ältere Menschen anzubieten.“

Was aus der ursprünglichen Idee gewachsen ist, und welche Zukunftsperspektiven sich in der Zwischenzeit ergeben haben, können die Zuhörer am nächsten Donnerstag live miterleben.

Dann zeigen die Senioren, wie viel Spaß der aktive Gesang bringen kann und wie schön ein „Swing low, sweet chariot“ aus Kehlen klingen kann, die schon 60 bis 90 Jahre Erfahrung im Leben haben. Neben dem Chorgesang können sich die Zuhörer darauf freuen, etwas mehr über den „Gospelgesang“ zu erfahren.

Der Eintritt zur „Kost-Probe“ ist frei! Über eine Spende für die Weiterführung des Projektes würden sich die Initiatoren und Unterstützer, das Service-Haus, die Fachstelle „Zukunft Alter“ und Chorleiterin Ute Balkenohl freuen.

Weitere Informationen gibt es bei Ute Balkenohl im Jugendbegegnungszentrum Arnsberg unter 02931-16409 oder unter www.jbz-arnsberg.de.

Stadt Arnsberg
Foto: pixelio.de / Jerzy Sawluk

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top