Du bist hier
Home > Regional > Mönchengladbachs Kultur-Highlights in 2011

Mönchengladbachs Kultur-Highlights in 2011

Drei besondere kulturelle Highlights wird es im kommenden Jahr in Mönchengladbach geben. Darauf wiesen jetzt Kulturdezernent Dr. Gert Fischer und Dr. Thomas Hoeps, Leiter des städtischen Kulturbüros, in der Sitzung des Kulturausschusses hin. Spannung und Gänsehaut pur verspricht die „Criminale am Niederrhein“, die vom 4. bis 8. Mai von den Städten Mönchengladbach, Krefeld, Viersen und Nettetal als Hauptveranstalter zusammen mit weiteren 15 niederrheinischen Co-Partnern ausgerichtet wird.

Die 25. Ausgabe der „Criminale“, bei der rund 200 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf 80 Veranstaltungen live zu erleben sind, gilt als das wichtigste und größte deutschsprachige Krimifestival. Das Mönchengladbacher Kulturbüro organisiert das Projekt von der Bewerbung bis zur Durchführung und warb mit einer Eigenmittelquote von drei Prozent die dafür nötigen 200.000 Euro ein. Auch inhaltlich steht Mönchengladbach im Zentrum der Criminale. So werden alle Autorinnen und Autoren in Mönchengladbach logieren. Darüber hinaus findet ein Viertel der Lesungen am Ort statt. Außerdem findet in der Kaiser-Friedrich-Halle die Gala „Tango Criminale“ statt, bei der die renommierten Friedrich-Glauser-Preise für die besten Krimis des Jahres vergeben werden.

Weiteres Highlight ist in 2011 die Fortsetzung des spartenübergreifenden Kulturfestivals „Ensemblia“. Den Veranstaltungsreigen, der seit 1979 alle zwei Jahre stattfindet, wird es vom 19. bis 22. Mai wieder geben, allerdings, so Dr. Gert Fischer, „in geänderter Form“. Die Marketing Gesellschaft der Stadt (MGMG) arbeitet derzeit an einem neuen Konzept. „Für das kulturelle Leben in unserer Stadt von großer Bedeutung ist im nächsten Jahr die Wiedereröffnung des Schauspielhauses an der Odenkirchener Straße zur Spielzeiteröffnung“. Das Stammhaus an der Odenkirchener Straße wird derzeit für rund 8,4 Millionen Euro komplett saniert. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan, so dass im kommenden Frühjahr die Vorbereitung für den Umzug vom Theater im Nordpark nach Rheydt starten können“, so Dr. Gert Fischer weiter.

Außerdem finden im nächsten Jahr die Jüdischen Kulturtage NRW statt, an denen sich die Stadt mit über 30 Veranstaltungen beteiligen wird. Vom 20. März bis 17. April finden unter anderem Filme, Lesungen, Vorträge, Musik und Theater statt. Veranstalter sind das BIS-Zentrum, die Citykirche, der Verein FlmFieber sowie die Jüdische Gemeinde, Theater Spielplatz, die Volkshochschule und die Vereinigten Städtischen Bühnen.

moenchengladbach.de

Stadt Mönchengladbach – Pressestelle

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top