Du bist hier
Home > Regional > Erve Kots – Rauhnächte – die andere Seite von Weihnachten

Erve Kots – Rauhnächte – die andere Seite von Weihnachten

Unterhaltung am knisternden Herdfeuer: Das bietet am Mittwoch, 29. Dezember, der deutsch-niederländische Mittwinterabend auf Erve Kots in Lievelde. Ab 19.30 Uhr werden auf dem historischen Anwesen an der alten Verbindungsstraße zwischen Groenlo und Lichtenvoorde zahlreiche Akteure aus dem Grenzraum schaurige und schöne Geschichten erzählen. Im Mittelpunkt des Mittwinterabends stehen in diesem Jahr die Rauhnächte, die zwölf sagenumwobenen Nächte zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag.

Mit dabei sind unter anderem Doris Homolka aus Bocholt, Henk Krosenbrink aus Winterswijk, Dr. Alois Döring vom Amt für Rheinische Landeskunde in Bonn und eine Gruppe von Kindern aus der Winterswijk Bauerschaft Woold. Sie setzen unter der Regie von Henk te Brummelstrote eine Erzählung zu den Rauhnächten szenisch um. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Ensemble Berkelbarock. Draußen wird das Publikum von Mittwinterbläsern aus Aalten, Dinxperlo und Wisch empfangen.

Über Herkunft und Bedeutung des Begriffes „Rauh“ gibt es verschiedene Auffassungen. Er kann „wild“ bedeuten – was auf die in diesen Nächten umherziehenden Geister und Dämonen hindeutet. Er kann aber auch „Rauch“ meinen, da in dieser Zeit oft mit Weihrauch in den Ställen wie vor den Häusern geräuchert wurde, um die bösen Geister zu vertreiben.

Die Rauhnächte haben keltisch-germanische Wurzeln. Die Anzahl der zwölf Nächte erklärt sich aus der Differenz zwischen Mond- und Kalenderjahr. In diesen langen Nächten – so will es die Überlieferung – hatten Mensch und Tier dunklen Mächten zu widerstehen. Man tat dies mit Hilfe von allerlei Ritualen – wie zum Beispiel auch mit den Klagelauten des Mittwinterhorns. In einigen Gegenden ziehen noch heute als Werwölfe verkleidete Männer durch die Orte.

Veranstalter des traditionsreichen Mittwinterabends ist die Arbeitsgemeinschaft Achterhoek-Westmünsterland in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Schloss Raesfeld, dem Dialektring Achterhoek en Liemers und dem Staring Instituut Doetinchem.

Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person, inklusive einer Tasse Kaffee. Nähere Informationen zum Mittwinterabend am 29. Dezember auf Erve Kots gibt es bei der Arbeitsgemeinschaft Achterhoek-Westmünsterland im Borkener Kreishaus, Burloer Straße 93, Tel.: 02861/82-1348 oder -1350, E-Mail: kulturkreis@kreis-borken.de.

Presse: Kreis Borken

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top