Du bist hier
Home > Regional > 5. Markt der Möglichkeiten in Lippstadt

5. Markt der Möglichkeiten in Lippstadt

Der 5. Markt der Möglichkeiten für Seniorinnen und Senioren findet am 15. und 16. Januar 2011 in der Volkshochschule Lippstadt statt. Die Veranstaltung steht diese Mal unter dem Motto „Begegnung Alt und Jung“.

Um die Veranstaltung auch am Sonntag gut zu erreichen, bietet die RLG ab 10.35 Uhr im Halbstundentakt einen zusätzlichen Bustransfer vom Hauptbahnhof zur Volkshochschule an. Der Bus folgt zwischen 10.35 Uhr und 13.05 Uhr der Linie C2 und hält zum Beispiel jeweils um zwanzig vor und zehn nach auch an der Haltestelle Bonifatiuskirche. Ab der Landsberger Straße folgt er dann der Linie C1 wie an Sonn- und Feiertagen.

Von 14.05 bis 18.05 fährt dann der reguläre Busverkehr der Linie C2 alle 60 Minuten ab Bahnhof zur VHS. Die Rückfahrten finden dann stündlich von 14.22 Uhr bis 18.22 Uhr mit der Linie C1 bis zum Busbahnhof statt.


Hintergrund:

Der Markt der Möglichkeiten wird jeweils im Rhythmus von zwei Jahren vom Seniorenbeirat und der Stadt Lippstadt organisiert. Im Jahr 2009 kamen rund 1200 Besucherinnen und Besucher.

Mit dem diesjährigen Motto „Begegnung Alt und Jung“ möchte der Seniorenbeirat deutlich machen, wie wichtig – gerade angesichts des demografischen Wandels – das Miteinander der Generationen ist.

Über 40 Vereine, Parteien, Einrichtungen und Interessensvertretungen werden an den Tagen mitwirken.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag, 15. Januar 2011, um 14.30 Uhr durch Bürgermeister Christof Sommer und dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates Hans Werner Koch. Anschließend sind die ersten Begegnungen von Alt und Jung bei der Aktion „Generationen im Gespräch“ geplant. Hier erzählen zum Beispiel Schüler und Schülerinnen des Ostendorfgymnasiums über ihre Projekte zur Begegnung mit älteren Menschen. Dr. Johannes Lienert, der von der Landesregierung für sein besonderes Engagement als „Seniorexpert“ ausgezeichnet wurde, erläutert seine umfangreichen Erfahrungen und auch Nils Düllberg, Zivildienstleistender im Erich-Wandel-Zentrum, berichtet von seiner täglichen Arbeit „zwischen den Generationen“. Moderiert wird die Runde von Helga Rolf und Anita Polder vom Fachdienst Soziale Dienste der Stadt.

Außerdem können sich die Gäste natürlich wie in den letzten Jahren an verschiedenen Marktständen über Angebote, wie ältere Menschen ihre Zeit aktiv gestalten können, informieren. Der Markt der Möglichkeiten ist von 14.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Hier stellt zum Beispiel Anneliese Hillebrand erprobte Back- und Kochrezepte vor, mit deren Veröffentlichungen sie seit Jahren die „Christiane-Herzog-Stiftung für Mukoviszidose-Patienten“ unterstützt. Ein Hauswirtschaftkurs der Kopernikusschule wird nach Rezepten aus dem Backbuch Blechkuchen backen, der anschließend natürlich auch verköstigt werden kann. Das Projekt „Mehrwissen plus – Projekt Leseförderung und das Vorleseprojekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes“ möchte mehr ältere Menschen dafür werben, in Schulen aktiv zu werden. Außerdem zeigen Schüler des Stift Cappel den Seniorinnen und Senioren das Spielen mit der Spielkonsole „Wii“ und fordern zum mitmachen auf.

Am Sonntag, 16. Januar steht dann ab 11.00 Uhr das große „Quiz der Generationen“ auf dem Programm: Alt gegen Jung – Schülersprecher gegen Senioren aus Rat und Beirat – treten an, um Fragen rund um den Markt der Möglichkeiten, Lippstadt, die Politik und die ganze Welt zu beantworten. Die Moderation übernehmen hierbei Wolfgang Lutterbeck (Leiter des Amtsgerichtes Lippstadt a. D.) und der Schüler Dominik Schulte.

Nach einer Gelegenheit zum Mittagessen steht außerdem um 14.00 eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Mehrgenerationenhaus – ein Chance für Lippstadt“ auf dem Programm. Den Abschluss bildet dann von 15.00 bis 17.00 Uhr der beliebte Tanztee. Natürlich sind auch am Sonntag die Marktstände von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Stadt Lippstadt

Foto: Alle Möglichkeiten: Bernhard Bartscher, Mitglied des Seniorenbeirates, lenkt am Sonntag den Bus für die Gäste des Markts der Möglichkeiten. So steht einem Besuch z.B. des „Quiz der Generationen“ um 11.00 Uhr oder des Tanztees um 15.00 Uhr nichts im Wege.

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top