Du bist hier
Home > Was noch? > Technik > Größeres Bild, besseres Bild, gutes Fernsehen

Größeres Bild, besseres Bild, gutes Fernsehen

Fernsehen gehört ganz sicher gerade in der kalten Jahreszeit zu einer der favorisierten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Und während im Sommer das Programm gerne mal vom Sommerloch geplagt ist, scheinen sich sogar die Sender im Winter mehr Mühe zu geben, die Ablenkung über die Mattscheibe etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Unterhaltsame Quiz-Shows, Castingsendungen und Schlagerfestivals lassen so manchen Abend gemütlich ausklingen. Doch nicht jeder kommt in den vollen Fernsehgenuss.

Lebensgroße Bilder

Oft bleibt gerade älteren Menschen der wahre Fernsehgenuss versagt, da sie selbst mit Sehhilfe keine gute Bildqualität genießen können. Meist findet man dann veraltete Röhrenfernseher in Ihren Räumen und die verfügen noch nicht einmal über einen optimalen Empfang. Die alten Geräte haben nur eine begrenzte Bildschirmdiagonale und das Bild ist dann häufig schlicht zu klein.

Jedoch kann man sich mit einem der neuen großen LCD-Flatscreens sein Wohnzimmer zum Kino machen und fortan die Stars in Lebensgröße genießen. Wer sich einen solchen Fernseher anschaffen will, sollte vorab klären, welche Funktionen wirklich nötig sind. Denn die modernen Fernseher haben meist viele Zusatzfunktionen, die im Alltagsgebrauch überflüssig sein können und doch einen gewaltigen Preisunterschied ausmachen.

Nach einem ausführlichen Fernseher Preisvergleich steht der Neuanschaffung dann nichts mehr im Wege. Zweiter positiver Effekt wird wahrscheinlich sein, dass der Besitzer des Kinoerlebnisses für zu Hause auf einmal mehr Besuch von seinen Nachbarn erhält.

Empfangseinstellungen prüfen

Wer sein Fernsehbild bisher auf 40 cm Bildschirmdiagonale betrachtet hat, wird bei einem neuen und größeren Gerät mit wirklich scharfem Bild vielleicht auf einmal Schnee und Empfangsstörungen entdecken, die er vorher nie bemerkt hat. Auch kann eine Umstellung von analogem zu digitalem Empfang die Signalschwäche verdeutlichen.

Was sich bei Analogempfang als Schnee darstellt, wird beim Digitalempfang zu ruckelnden Bildern und damit wesentlich gravierender. Empfängt man über Kabel, sollte man dem Kabelnetzbetreiber oder dem Vermieter Bescheid geben, damit der Empfang überprüft wird. Dazu muss die Signalstärke gemessen, die Verkabelung in Haus und Wohnung überprüft werden und eventuell ein Signalverstärker eingebaut werden.

Bei Satellitenempfang bemüht man am besten einen Fernsehtechniker oder leiht sich ein Sat-Finder Messgerät aus und überprüft die Ausrichtung der Schüssel. Zuweilen ist es auch nur ein Spinnennetz in der Schüssel oder ein Ast, der den Weg ins All versperrt. Gerade beim empfindlicheren digitalen Empfang kann das schon eine schwerwiegende Wirkung zeigen. Ist alles optimal eingestellt kommt man dafür in den Genuss messerscharfer Bilder in HD-Qualität und wenn man will kann man das Ganze auf bis zu 127cm Bildschirmdiagonale anschauen. Willkommen im eigenen Kino!

Wirkungsvoll GmbH

Foto: Urs Mücke / pixelio.de

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top