Du bist hier
Home > Regional > Rehasport in Herzgruppen beim MTV Altena

Rehasport in Herzgruppen beim MTV Altena

„Wenn man hier dabei ist, hat man vorher schon einiges mitgemacht. Aber das Training bietet nach einem Herzinfarkt eine neue Chance, das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit wiederzufinden!“, erzählt Irene Zydziak. Sie ist seit anderthalb Jahren Teilnehmerin der Reha-Herzsportkurse des Männer Turnvereins Altena von 1860 e.V.: „Es ist schwer, sich jede Woche zu motivieren und den Kurs wahrzunehmen, aber ich merke einfach, wie gut die Bewegung für das eigene Wohlbefinden ist. Es ist traurig, dass oft erst ein Befund vorliegen muss, damit man sportlich etwas für sich tut!“

Um das Bewusstsein der Bürger für präventive Sportangebote zu stärken, hat die Gesundheitskonferenz des Märkischen Kreises das Projekt „MK – der bewegte Kreis“ ins Leben gerufen, das vor allem Menschen ab 45 plus im Märkischen Kreis zu mehr sportlicher Betätigung ermuntern will. Denn gesundheitliche Probleme nehmen aufgrund von Bewegungsmangel hierzulande immer mehr zu. Die Gesundheitskonferenz unterstützt daher die Kampagne des Landessportbundes „Überwinde deinen inneren Schweinehund!“. Wichtig ist bei der Bewegung auch der Faktor der Geselligkeit: „Spaß ist ganz wichtig. Wir sind sozusagen eine ‚family für sich‘, die den Teilnehmern ihre Angst nimmt und ihnen zeigt, dass in Gemeinschaft alles wieder möglich ist!“, betont Herzsportübungsleiterin und Ergotherapeutin Ute Flusche. Im Rahmen des Aktionstages „Lüdenscheid bewegt!“, der am 9. Juli auf dem Sternplatz in Lüdenscheid stattfindet, können unter anderem Vereine und andere Sportgruppen ihr Angebotsspektrum vorstellen und zum Mitmachen animieren.

Der Herzsport unterstützt die Teilnehmer bei der Wiederherstellung und Erhaltung der körper-lichen Leistungsfähigkeit, entlastet das Herz durch verbesserte Bewegungsabläufe und sensibilisiert für die eigene Erkrankung und deren Ursachen. Los geht es mit einer Aufwärmphase, gefolgt von einem Ausdauerteil, gymnastischen Übungen an Geräten sowie einem Spiel. Zum Abschluss erfolgen ein paar sanfte Dehnübungen. „Ziel einer Herzsportgruppe ist nicht die Leistungssteigerung der Ausdauer, sondern jeder Teilnehmer sollte seine individuellen persönlichen Möglichkeiten im Rahmen der jeweiligen Erkrankung einschätzen und die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit erfahren und erkennen lernen“, erklärt Dr. Andreas Hanke. Er ist neben Dr. Hans Helmut Mahr und Dr. Elke Eckert der betreuende Arzt der Gruppe und weiß, dass es bisher keine „ernsthaften Vorfälle“ gab. Denn durch ständige Puls- und Herzfrequenzkontrollen werden die Patienten eingehend auf ihre Belastbarkeit untersucht, um das Ausdauer-, Kraft- und Koordinationstraining auf jeden Teilnehmer individuell anzupassen. „Hier braucht keiner Angst haben, sich zu überanstrengen!“, betont Übungsleiterin Ute Flusche.

Der MTV Altena bietet je nach Belastbarkeit zwei unterschiedliche Herzsportgruppen an. Trainiert wird wöchentlich montags in der Neuen Halle am Burggymnasium in der Zeit von 18 bis 20 Uhr. Zur Teilnahme wird eine ärztliche Verordnung zum Koronarsport mit Bestätigung von 90 Einheiten durch die Krankenkasse benötigt. Das Angebot ist nicht vereinsgebunden, sondern richtet sich an alle Personen mit Herzbeschwerden. Im Märkischen Kreis bieten darüber hinaus noch andere Sportvereine Herzsport an. Broschüren der Gesundheitskampagne „Überwinde deinen inneren Schweinehund“, unter anderem mit einer umfassenden Zusammenstellung der präventiven gesundheitsfördernden Angebote sowie der anerkannten Rehabilitationsangebote des Märkischen Kreises, sind bei Sabine Sip im Lüdenscheider Kreishaus erhältlich.


Weitere Infos unter:

Michael Slatosch Tel.: 02352/50739 Ute Flusche Tel.: 02352/22184 E-mail: info@MTV-Altena.de Internet: www.mtv-altena.de

Sabine Sip Raum 261 Tel.: 02351/966-6664 E-mail: s.sip@maerkischer-kreis.de

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top