Du bist hier
Home > Soziales / Politik > Wohnen im Alter

Wohnen im Alter

Barrierefreies oder altersgerechtes Wohnen wird in Deutschland ein immer zentraleres Thema. Jeder weiß, dass die heutige demografische Entwicklung in Deutschland neue zukunftstaugliche Immobilien für ältere Menschen fordert und Seniorenwohnungen das neue Schlüsselwort der Zukunft ist, denn die Geburtenrate weist schon lange keine starken Zahlen mehr auf. Jedoch ist die heutige 50plus Generation viel agiler als die vergangenen Jahrgänge und der größte Wunsch vieler älterer Menschen ist es, ein Leben lang selbstständig zu wohnen.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die jahrzehntelange, vertraute Umgebung möchte man nur selten missen, denn jeder Handgriff sitzt und man kennt im Schlaf die Wege. Jedoch werden mit dem Alter auch sämtliche Arbeiten und Tätigkeiten schwerer, sowie die Bewegungsabläufe unsicherer, weshalb sich die Wohnung immer mehr zum Lebensmittelpunkt formt. In diesem Fall ist es umso wichtiger das Zuhause seinen Bedürfnissen anzupassen, damit die Wohnqualität nicht beeinflusst wird. Anpassungsmaßnahmen müssen vorgenommen werden, wobei hier auf keine Standards oder Normen Rücksicht genommen werden muss. Man sollte allerdings den Bauaufwand im Auge behalten, damit dieser nicht teurer und aufwendiger wird, als er zwangsläufig sein sollte.

Kriterien für ein barrierefreies Zuhause sind z.B. die schwellenfreien Zugänge zur Wohnung, Keller, Autostellplatz, auch großzügig geschnittene Räume und Flure, sowie Fenster die man leicht in Sitzhöhe erreichen kann, zählen zu den wichtigsten Faktoren. Damit die Umgestaltung nicht zum Fluch wird, sollte man schon in jungen Jahren an die Zukünftigen denken und dies bei der Planung der eigenen vier Wände miteinbeziehen. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken, Ärzte oder Banken durch kurze Wege mit dem Wohnraum verbunden sind.

Ist eine Wohnungsanpassung nicht möglich oder auch nicht erwünscht, gibt es weitere Alternativen, um sich den Lebensabend so angenehm wie möglich zu gestalten. Eine Variante wäre, eine komfortable und bedürfnisgerechte Seniorenwohnung zu beziehen. Immonet bietet eine beachtliche Auswahl unterschiedlichster Wohnimmobilien zum Kauf oder Mieten an. Egal ob es nun eine kleinere Wohnung sein sollte, um die Rente zu schonen und weniger Hausarbeit zu haben, oder ein Luxusappartement – für jeden Geschmack und jede Preisklasse ist auf immonet.de etwas zu finden.

Eine andere Möglichkeit wäre, in eine Seniorenresidenz zu ziehen oder in eine Wohngemeinschaft mit betreutem Wohnen. Qualifiziertes Pflegepersonal erleichtert dort den Alltag und ist in jeder Lebenslange behilflich. Viele Pflege- oder Altenheime bieten an, die eigenen Möbel mitzunehmen, damit die persönliche Wohnumgebung weiterhin bestehen bleibt und die Bewohner sich zu Hause fühlen. Das reichhaltige Angebot von Unterhaltung, Kultur und Therapien, welches in solchen Einrichtungen bereitgestellt wird, bietet eine willkommene Abwechslung und schafft zusätzliche soziale Kontakte.

Doch viele Senioren fühlen sich in solchen Institutionen nicht heimisch, können jedoch den normalen Alltag nicht allein bewältigen und somit bleibt auf die offene Wohnfrage nur noch eine Antwort: die eigene Familie. Wenn es die Möglichkeit gibt, dass ein Familienteil die Pflege übernehmen kann und genügend Platz vorhanden ist, wäre dies für den Senioren die glücklichste Entscheidung. Denn es gibt natürlich nichts Schöneres für einen betagten Menschen, als bei seiner Familie unterzukommen.

(Quelle: www.immonet.de )

...mehr

Schreibe einen Kommentar

Top